Die Schweizer Stiftung

Im Art. 80-89 ZGB ist das Stiftungsrecht geregelt. Das Schweizer Stiftungsrecht gilt weltweit als eines der liberalsten. Aus diesem Grund trifft man diese Rechstform häufig in der Schweiz an.

Gründung einer Stiftung

Damit eine Stiftung gegründet werden kann, muss ein bestimmtes Vermögen für einen besonderen Zweck eingesetzt werden. Der sogenannte Stifter hat durch eine Stifungsurkunde seinen Willen zur Errichtung einer selbständigen Stiftung darzutun, das Einlagevermögen der Stiftung anzugeben und den Zweck der Stiftung zu umschreiben. Die Stiftung wird in das Handelsregister eingetragen mit ausnahme einer kirchlichen Stiftung oder einer Familienstiftung.

Stiftungen in der Schweiz unterstehen grundsätzlich staatlichen Stellen (Gemeinde, Kanton, Bund). Allerdings müssen diese dem Willen der Stiftung folgen.

Steuerliche Aspekte

Die Steuerbehörden befassen sich mit Unternehmensstiftungen. Solche Stiftungen werden je nach Stiftungszweck entweder wie eine Holdinggesellschaft oder wie eine normale Stiftung besteuert. Ist der Stiftungszweck als gemeinnützig anerkannt, so kann unter Umständen mit einer Steuerbefreiung gerechnet werden. Dies setzt allerdings voraus, dass die Ausschüttungen der Stiftung rein gemeinnützigen Institutionen oder Projekten zugeführt werden.

Stiftungen unterliegen als juristische Person der Gewinn- und Kapitalbesteuerung.

Gewinnsteuer (Stiftung)

Der Reingewinn einer Stiftung unterliegt der Gewinnsteuer. Einlagen des Stifters in das Stiftungsvermögen bei der Gründung (oder auch im späteren Lebenszyklus der Stiftung) führen auf Ebene der Stiftung nicht zu einem steuerbaren Reingewinn. Bei der Bundessteuer werden Gewinne unter CHF 5'000.00 und bei der Kantonssteuer solche unter CHF 10'000.00 nicht besteuert. Übersteigt der Reingewinn die Freigrenzen ist jedoch der gesamte Reingewinn steuerbar.

Die einfache Gewinnsteuer beträgt 4% des steuerbaren Reingewinnes. Der geschuldete Steuerbetrag ergibt sich durch Multiplikation der einfachen Gewinnsteuer mit dem in der Sitzgemeinde geltenden Steuerfuss.

Kapitalsteuer (Stiftung)

Als steuerbares Eigenkapital gilt das Reinvermögen, das nach den Regeln für natürliche Personen ermittelt wird. Demzufolge ist bei Liegenschaften, Wertschriften und sontigen Kapitalanlagen nicht der Buchwert, sondern der aktuelle Verkehrswert massgebend. Vom Eigenkapital sind die ersten CHF 80'000.00 von der Steuer befreit. Bei der Bundessteuer enfällt die Kapitalsteuer seit dem 01.01.1998.

Die einfache Kapitalsteuer beträgt 0,5 Promill des steuerbaren Kapitals. Der geschuldete Steuerbetrag ergibt sich durch Multiplikation der einfachen Kapitalsteuer mit dem in der Sitzgemeinde geltenden Steuerfuss.

 

Planen Sie eine Stiftung zu errichten? Die Empfehlung unserer Spezialisten: Gründen Sie Ihre Familienstiftung in Liechtenstein. Wir beraten Sie gerne ausführlich. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! >>zu den Kontaktmöglichkeiten

Facebook Twitter Google Bookmarks RSS Feed 
Luxuswohnung im Bernahouse Price : 1 850 €
Detail Eine Oase mit Aussicht Price : 680 000 €
Twitter response: "Bad Authentication data."